UEF | Lokalbahn | Rund um die Bahn | Wandern und Radfahren | Tour 7

Wandern und Radfahren - Tour 7



Die Haltestellen der Lokalbahn sind idealer Ausgangspunkt für Rad- und Wandertouren.
Auf Spiel- und Grillplätzen oder beim Besuch eines Aussichtsturms sind auch Kinder gerne mit dabei. Mit den Museumszügen kommen Sie immer bequem und sicher zurück. Fahrräder und Kinderwagen werden übrigens – gefördert durch die Landkreise Heidenheim und Alb-Donau-Kreis – in allen Zügen kostenlos befördert.

Interessante Informationen rund um die Lokalbahn vermittelt Ihnen der neue 6 km lange Themenpfad „Lokalbahn“ zwischen Gussenstadt und Gerstetten. Die Spielplatzwanderung zwischen Schalkstetten und Waldhausen bietet sich besonders für Familien mit Kindern an.


Ein Klick und die Karte wird gross

Vergrößerte Ansicht durch Klick auf die Karte!


Tour 7

Wegstrecke

Gerstetten - Heldenfinger Kliff und zurück, Themenpfad »Urmeerpfad«

Weglänge

14 km

Start

Gerstetten

Gehzeit

3,5 Stunden

Ziel

Gerstetten

Markierung

gelbe Gabel

Wegtyp

für Wanderer und Radfahrer

  

Besichtigungsmöglichkeit:

Riffmuseum und Eisenbahnmuseum Gerstetten (von März bis Oktober geöffnet an Sonn- und Feiertagen von 10.00 bis 17.00 Uhr, Sonderführungen nach Vereinbarung möglich - Info-Tel. 0 73 23 - 84 45)


Tourbeschreibung

Diese Wanderung ist besonders geeignet für Personen, die an Erd- und Landschaftsgeschichte interessiert sind und die Grenze zwischen Kuppen- und Flächenalb hautnah erleben wollen. Dazu wird der Besuch des »Riffmuseums« im alten Bahnhofsgebäude empfohlen.

Am Bahnhof wenden wir uns nach links in die Karlstraße und folgen dieser auf dem vom Schwäbischen Albverein bezeichneten Wanderweg Richtung Anhausen (gelber Dreiblock Gabel). Wir passieren den Waldfriedhof und wandern am Waldrand des »Ameisenbühls« weiter, bis uns nach rechts ein geteerter Weg zum Landeplatz des Flugsportvereins führt. Hier biegen wir nach links in die Ortsverbindungsstraße nach Rüblingen ein. An dem alten eisernen Wegzeiger halten wir uns nach rechts Richtung Heldenfingen, bis wir auf der linken Seite 2 Aussiedlerhöfe passiert haben.

An dem Lindendreieck geht es scharf nach links auf den Wald zu. Nach 500 m geht der Weg nach rechts und nach weiteren 500 m noch einmal nach rechts. Wir sind jetzt an einem geteerten Flurbereinigungsweg, der uns an Obstgärten vorbei direkt zum »Kliff« leitet. Diese ehemalige Küste aus der Zeit des Oberen Molassemeeres ist 25 Mio. Jahre alt, verläuft längs der ganzen Alb und teilt sie in die Kuppen- und Flächenalb. Das Heldenfinger Kliff ist einmalig in Europa, zeigt es doch noch heute den genauen damaligen Meeresspiegel samt den ehemaligen Bewohnern (Bohrmuscheln) an.

Nach einer kleinen Rast am Spielplatz folgen wir der Raiffeisenstraße, dann der Molkereistraße. An der Straßenspinne (beim roten Backsteinhaus) halten wir uns nach rechts und gleich wieder nach links und verlassen Heldenfingen durch die Breite Straße Richtung Gerstetten. Auf dem leicht ansteigenden Flurbereinigungsweg geht es am »Zottligen Baum« vorbei immer geradeaus.

Wenn die Teerstrecke endet, biegen wir links in einen Schotterweg ein, der als Teersträßchen in die alte Heldenfinger Straße mündet.

Wer noch Lust auf das Sammeln von Versteinerungen aus dem Jurameer hat, wendet sich nach links, überquert die Landstraße L 1164 und sieht halblinks vor sich Äcker, auf denen 130 - 150 Mio. Jahre alte Fossilien aus dem Jurameer zu finden sind. Nach Gerstetten kommen wir über die Alte Heldenfinger Straße. Am Waldeck steht Hirschwirts Keller, ein ehemaliger Eis- und Bierkeller, der heute bedrohten Fledermäusen als Winterquartier dient. 200 m nach dem Ortsschild biegen wir an der großen Linde nach rechts in den Müllerweg ein. Hier fuhren einst die Müller mit ihren Wagen zu den Mühlen im Brenztal. Am Ende des Müllerwegs geht es scharf nach links und aufwärts zum Wasserturm (geöffnet April - Oktober an Sonn- und Feiertagen von 14 - 16 Uhr, Tel. 0 73 23 - 64 10 oder - 9 63 20) mit herrlicher Aussicht. Bei gutem Wetter bietet er eine einzigartige Rundum-Sicht bis zu den Alpen. Über die Straße »Ameisenbühl« erreichen wir wieder die Karlstraße, biegen hier links ein und sind bald wieder am Bahnhof.

Wir empfehlen, geeignete Wanderkarten mitzuführen.


Einkehrmöglichkeiten

 

Heldenfingen

Gasthof zum Ochsen

Molkereistraße 7

Tel.

07323 5241

 

Gerstetten

Fliegerheim Rüblinger Heide

Flugplatz

Tel.

07323 7436

 

Gerstetten

Gasthaus zum Bahnhotel

Karlstraße 34

Tel.

07323 9530285

 

Gerstetten

Eiscafé und Pizzeria Mille Baci

Marktplatz 6

Tel.

07323 952448

 

Bitte erfragen Sie die Öffnungszeiten rechtzeitig vor Ihrem Besuch!
Wir wünschen Ihnen einen guten Appetit.


Download

Tourenvorschlag als PDF-Datei herunterladen

Zurück zur Wander-Touren-Übersicht.


Aktualisiert am 23.05.2018