UEF | Lokalbahn | Rund um die Bahn | Ausflugstipps | UMoSSA

UMoSSA - Urwelt Mosaik Skulpturenpfad Schwäbische Alb


Umossa-Titel


Über den Skulpturenpfad


Der deutschlandweit erste Skulpturenpfad, ausschließlich mit Mosaikskulpturen, wurde im Juli 2014 auf der Gemarkung der Gemeinde Gerstetten eröffnet.


Neun Mosaikskulpturen von beachtlicher Größe sind an verschiedenen Stellen entlang des "Urmeerpfads" dauerhaft zu besichtigen.


Umossa-BahnhofDie Werke wurden aus einer Vielzahl an Einsendungen zu einer Ausschreibung der "Deutschen Organisation für Mosaikkunst e.V." - kurz DOMO e.V. - gewählt. Die neun Künstlerinnen, allesamt Mitglieder der Domo e.v., hatten vier Monate Zeit ihre Skulpturen fertigzustellen.


Die Landschaft um Gerstetten mit ihren weitläufigen Wäldern, albtypischen Wacholderheiden, Trockentälern und dem Thema der Urzeit, das auf dem "Urmeerpfad" erläutert wird, ist nun um eine weitere Attraktion reicher. Genießen Sie die Natur bei einer Wanderung, oder Radtour rund um den Ort.


Direkt am Bahnhof Gerstetten begrüßt eine Stele aus drei Ammoniten, gestaltet von Bärbel Engelbrecht, die Gäste.


Weitere Informationen vor allem zu den Künstlerinnen finden Sie unter: www.umossa.de

nach oben


Wegbeschreibung


Umossa-Wegbeschreibung

nach oben


Anreise nach Gerstetten


Um den Urwelt Mosaik Skulpturenpfad Schwäbische Alb erkunden zu können bietet es sich an mit den historischen Zügen der UEF Lokalbahn nach Gerstetten anzureisen. Direkt am Bahnhof werden die Gäste von der ersten Skulptur begrüßt.


Die Museumszüge sind von Mai bis Oktober an jedem Sonn- und Feiertag nach festem Fahrplan.


Umossa-Bild

Zurück zu den Ausflugstipps

nach oben


Aktualisiert am 23.05.2018